10 Möglichkeiten, mit Burnout umzugehen

Burnout

Burnout

Wie fühlst du dich gerade?

Schmerzt dein Rücken? Oder vielleicht deine Schultern? Nein, du hattest keine Verletzung; es ist nur irgendwie … da.

Oder haben Sie in letzter Zeit den Schlaf verloren? Oder Gedächtnisprobleme haben? Du hast dich leer gefühlt, hilflos, und niedergeschlagen für „keinen Grund.“ Du hast auch viel mehr gezweifelt, nicht wahr? (Es ist okay. Ich werde es nicht sagen.) Aber wer könnte es dir verübeln? Wenn Sie nur an die Arbeit denken, verspüren Sie ein Gefühl der Angst. Es ist geradezu langweilig geworden. Bestenfalls.

Nun, Freund – es klingt, als ob du Burnout erlebst. Und Burnout saugt. Schlimmer noch, wenn Sie es nicht unter Kontrolle bekommen, wird es beginnen, Sie zu kontrollieren.

Keine Sorge. Ich bin für dich da. Lass uns das regeln.

10 Möglichkeiten, Burnout zu behandeln (und zu verhindern)

Machen Sie eine Pause

Burnout ist eine Form der Erschöpfung. Es deckt alle Grundlagen ab: mental, emotional und physisch. Selbst wenn Sie einen Sitzjob mit relativ geringen Anforderungen haben, können Sie immer noch Burnout erleben. Niemand ist wirklich immun. Selbst Menschen, die ihren Job lieben, erleben von Zeit zu Zeit Burnout.

Der Grund Nummer eins? Zu lange ohne Pause!

Ein ausgewachsener Urlaub könnte keine Option für Sie sein. Ich verstehe das. Aber können Sie sich ein Wochenende frei nehmen, um einfach in Ihrem Haus herumzulaiben? Vielleicht Gitarre spielen? Bringen Sie Ihren Hund in den Park? Informieren Sie sich über die neueste Staffel von whatever auf Netflix?

Egal wie wichtig du für deinen Job bist, du bist nicht so wichtig, wie du denkst. Wenn Ihr Unternehmen keine vollständige Katastrophe ist, kann es ein oder zwei Tage dauern, ohne dass Sie dort sind. Entspannen Sie sich.

Iss weiter (aber verstecke die Snacks)

Es gibt zwei Arten von Menschen:

  1. Diejenigen, die zu viel essen, wenn sie Burnout erleben
  2. Diejenigen, die aufhören zu essen, wenn sie Burnout erleben

Keiner der beiden Typen ist besser als der andere. Um ehrlich zu sein, sind beide Reaktionen ziemlich schrecklich.Hier ist die Sache: Wenn du aufhörst zu essen, bekommst du nicht den Treibstoff, den dein Körper (einschließlich deines Gehirns) braucht, um zu funktionieren, was deine Erschöpfung nur so viel schlimmer machen wird. Auf der anderen Seite, wenn Sie anfangen zu viel zu essen, werden Sie anfangen, auf die Pfunde zu packen (es passiert schneller als Sie vielleicht denken!), und das wird zu Ihren Gefühlen von Trägheit und Depression beitragen.

Auch wenn Sie es nicht fühlen, versuchen Sie, Ihre Mahlzeiten „normal“ zu halten.“ Stellen Sie Timer ein, wenn Sie nur auf dem richtigen Weg bleiben müssen. Halten Sie sich an eine normale Essensroutine.

Aber halten Sie Ihre Snacks außer Reichweite. Ich liebe es, auf einem Pint Ben & Jerry’s so viel wie der nächste Kerl zu essen, aber wenn das Pint im hinteren Teil des Gefrierschranks versteckt ist, werde ich weniger wahrscheinlich sein, mich ihm zuzuwenden, sobald ich mich mit meinem Job „gelangweilt“ oder unwohl fühle.

Schlaf

Wenn du dich erschöpft fühlst, wonach sehnt sich dein Körper am meisten? Schlaf, richtig? Geben Sie Ihrem Körper, was er braucht! (Duh.)

Allgemein gesagt, je mehr ausgebrannt Sie sich fühlen, desto mehr Schlaf werden Sie wahrscheinlich benötigen. Und ich weiß, es könnte schwierig sein, sich wieder an das Schlafen zu gewöhnen (besonders wenn Sie es zugunsten „wichtigerer“ Dinge aufgegeben haben), aber Sie müssen sich zwingen. Um deines Körpers willen. Und deine geistige Gesundheit.

Übung

Übung schien mir immer eine lästige Pflicht zu sein — und manchmal ist es das auch! – aber es lohnt sich auch. Und es muss nicht so schrecklich sein, wie es klingt.

Sich einfach mehr zu bewegen, kann als „Übung“ gelten.“ Sitzen Sie normalerweise stundenlang auf Ihrem Stuhl und essen am Schreibtisch zu Mittag? Versuchen Sie, aus Ihrem Bürobereich aufzustehen und ein bisschen herumzulaufen und vielleicht draußen zu Mittag zu essen. Siehst du? Du bewegst dich schon mehr als du warst. Das ist Übung. Es ist nicht viel Übung, zugegeben, aber es zählt immer noch.

Sobald Sie anfangen zu trainieren, selbst das kleinste Bisschen, werden Sie bemerken, dass Sie anfangen, mehr zu tun. Wenn Sie sich an Dinge halten, die Ihnen Spaß machen (herumlaufen, Radfahren, mit Ihrer Katze spielen), wird sich Ihr Körper nach diesem Wohlfühlgefühl sehnen und mehr davon wollen. Übung wird einfacher, je öfter Sie es tun – machen Sie es sich zur Gewohnheit.

Versuchen Sie sich daran zu erinnern, warum Ihre Arbeit nicht saugt

Dies kann schwierig sein, wenn Sie sich jetzt schon eine Weile ausgebrannt fühlen. Wenn Sie an einem Punkt angelangt sind, an dem alles hoffnungslos erscheint, kann sich dies geradezu schmerzhaft anfühlen. Aber denken Sie mal zurück…

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit? Was hat Sie dazu bewogen, überhaupt zu arbeiten? Was sind Ihre allgemeinen Ziele und Träume, die mit diesem Job verflochten sind?Wenn du es schaffst, dich auf das Positive statt auf das Negative zu konzentrieren, auch wenn du es nicht „fühlst“, wird dein Gehirn anfangen, kleine Anpassungen vorzunehmen, um glücklicher zu sein. Es ist eine Art „fake it ‚til you make it“ -Prinzip.

Ziele setzen

Ich bin ein großer Fan von Zielen. Nicht nur, wenn ich ausgebrannt bin, sondern für alles. In diesem Fall erfüllt die Zielsetzung jedoch einige Funktionen:

  1. Es hält Sie organisiert. Wenn Sie organisiert bleiben, stellen Sie sicher, dass Sie keine zusätzliche Arbeit für sich selbst erstellen. (Dazu später mehr).
  2. Es gibt Ihnen eine klare Vorstellung davon, was getan werden muss. Indem Sie sich klare Ziele setzen — und klare Handlungsschritte, um diese zu erreichen – vermeiden Sie es, sich weiter zu überarbeiten.
  3. Es zeigt das Licht am Ende des Tunnels. Wenn Sie ein Ziel vor Augen haben, anstatt einen scheinbar endlosen Ozean von Arbeit, scheint das Leben ein wenig weniger hoffnungslos.

Wenn Sie sich bereits ausgebrannt fühlen, verschieben Sie eher „unnötige“ Aufgaben für „morgen.“ Das ist eine schreckliche Idee. Tu es jetzt.

Was auch immer Sie jetzt aufschieben, Sie werden es später tun müssen — und auf lange Sicht mehr Arbeit für sich selbst schaffen. Erhöhen Sie Ihren Stress nicht, wenn Sie bereits gestresst sind. Tun Sie, was getan werden muss, und gehen Sie Schritt für Schritt zum nächsten Schritt über. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist zu wissen, welche „Schritte“ getan werden müssen: indem Sie sich Ziele setzen!

Überbuchen Sie sich nicht

Es könnte „zu spät“ sein, diese Strategie jetzt umzusetzen, aber denken Sie für die Zukunft daran. Seien Sie realistisch, wie viel Arbeit Sie bewältigen können. Wenn Sie zu viel Arbeit übernehmen, weil Sie „das Geld brauchen“, sind Ihre Raten wahrscheinlich zu niedrig. Wenn du dich überforderst, wirst du natürlich ausbrennen.

Outsourcing

Erinnerst du dich, wie ich sagte, dass du nicht so wichtig bist, wie du denkst? Es war Weg zurück auf Nummer eins, aber es gilt immer noch den ganzen Weg hier unten auf Nummer acht.

Geben Sie einen Teil Ihrer Macht ab und übergeben Sie einige Aufgaben an jemand anderen. Vorzugsweise die Aufgaben, die Sie nicht selbst erledigen möchten (diejenigen, die Sie am meisten fürchten, Ihren Job zu machen).

Finden Sie andere wie Sie

Versuchen Sie, Gruppen oder Gemeinschaften von Personen in demselben Geschäftsfeld beizutreten. Die Chancen stehen gut, dass sie das durchmachen — oder durchgemacht haben -, was Sie gerade durchmachen. Selbst wenn Sie kein großer Tischler sind, kann es immer noch einen großen Unterschied machen, eine andere gleichgesinnte Person zu finden, mit der Sie sprechen können.

Fixiere die Quelle

Es gibt keine magische Heilung für Stress; Wenn Sie jedoch die Ursache Ihres Stresses „heilen“ … wird Ihr Stress verschwinden. Also, warum bist du so verdammt gestresst?

Es mag unangenehm (oder sogar peinlich) sein, darüber nachzudenken, aber es ist an der Zeit, sich die schwierigen Fragen zu stellen. Würden Sie sich immer noch so fühlen, wenn Sie mehr Kunden hätten? Wenn Sie mehr bezahlt würden? Wenn Ihre Arbeitsaktivitäten mehr auf Ihre Grundwerte ausgerichtet wären?

Wenn Sie völlig ratlos sind, was Ihnen Stress verursacht hat — was zu Ihrem Burnout führt – versuchen Sie, eine Liste Ihrer täglichen Aktivitäten zu erstellen. Schreiben Sie neben jedem auf, wie Sie sich dabei fühlen („angespannt“, „gut“, „gelangweilt“, „ängstlich“ usw.). Versuchen Sie dann, Lösungen für die Aktivitäten zu finden, die eine negative Reaktion hervorrufen.

Denken Sie an die Zukunft

Sobald Sie diesen Burnout-Anfall unter Kontrolle haben, ergreifen Sie Maßnahmen, um zu verhindern, dass Sie in Zukunft ausgebrannt werden. Müssen Sie weniger arbeiten? Zeit für mehr Schlaf? Das sind einfache vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Was weniger einfach ist, ist, wenn Ihr Burnout einfach nicht verschwindet – wenn es auch dann noch anhält, wenn die Dinge „besser“ sind.“ Wenn dies der Fall ist, müssen Sie möglicherweise stärkere Maßnahmen ergreifen.Wenn du ständig deine eigenen Bedürfnisse vernachlässigt hast, um die von jemand anderem zu erfüllen, und diese Person immer noch nicht zufrieden ist (oder du bist nicht zufrieden, wenn du versuchst, ihnen zu gefallen), dann bist du vielleicht einfach ungeeignet für die Arbeit zur Hand. Dies kann bedeuten, einen Kunden aus Ihrem Leben zu „entlassen“.

Ich sage dir nicht, dass du direkt aus heiterem Himmel etwas Drastisches tun sollst; Wenn du jedoch wirklich unglücklich bist und weißt, dass es daran liegt, dass deine Arbeit (oder dein Kundenstamm) einfach nicht „richtig“ für dich ist: Tu etwas dagegen. Auch wenn es bedeutet, Rebranding und von vorne anfangen, tun Sie es. Ihre Gesundheit — Ihr Glück – steht an erster Stelle. Weil Burnout scheiße ist.

Bild von leocub

You might also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.