7 Frauen zeigen, wie sich eine Beziehung nach der Geburt von Kindern ändert

Ein Baby zu bekommen kann einer der wichtigsten Momente im Leben sein. Aber, wie diese Frauen offen teilen, es bringt nicht immer ein Paar näher. Der neue kleine Kerl oder das neue Mädchen in Ihrem Leben zieht alle Fäden — und Sie können vergessen, Ihre romantische Beziehung an die erste Stelle zu setzen. Zu sagen, dass es selbst für das solideste Paar schwierig ist, ist eine Untertreibung. Und doch, während die Herausforderungen der Elternschaft immens sind, Die Frauen, mit denen wir gesprochen haben, äußerten sich auch positiv zu ihren Beziehungsänderungen. Unten, Sieben Frauen erzählen, wie sich ihre Beziehungen nach dem Baby verändert haben.

Wir haben gelernt, dass das Baby unsere Zeitpläne festlegt.

Mit freundlicher Genehmigung von Dawn Dais

„Die größte Veränderung nach der Geburt von Kindern war der Verlust von Freiheit und Autonomie. Vor dem Baby arbeiteten wir beide von zu Hause aus und legten unsere eigenen Zeitpläne fest. Es war nicht ungewöhnlich, dass ich meinem Partner um 4 Uhr eine SMS schrieb und sie wissen ließ, dass ich spät zu Hause sein würde, weil ich mit einem Freund zum Abendessen ausging. Wir waren beide sehr unabhängig.Als das Baby erst ein paar Wochen alt war, schrieb mir mein Partner eine SMS und sagte: ‚Ich treffe mich mit einem Kunden, also werde ich gegen 7 Uhr zu Hause sein‘ Und ich schrieb sofort zurück: ‚Nein, du wirst um 5 Uhr zu Hause sein, weil wir ein Baby haben und ich werde meinen Verstand verlieren, wenn du bis 7 Uhr draußen bist‘ Es war eine starke Erinnerung daran, dass wir den Zeitplan nicht mehr festgelegt haben.

In den ersten Jahren, in denen Sie Kinder haben, haben Sie wirklich das Gefühl, Wasser zu treten. Sie befinden sich im Überlebensmodus. Sie bekommen nicht genug Schlaf, es gibt nicht genug Stunden am Tag, um alles zu tun, was Sie tun müssen, und Sie sind ständig überfordert. Es kann sehr schwierig sein, Ihrer Beziehung in dieser Zeit Aufmerksamkeit zu schenken, weil es so viel einfacher ist, sie zur Seite zu schieben und sich auf dringendere Probleme zu konzentrieren — wie die Hypothek zu bezahlen oder die Kinder am Leben zu erhalten.

Mehr anzeigen

Irgendwann wird es etwas einfacher und Sie kommen aus einem Babynebel. Sie treten nicht mehr auf Wasser und haben sogar das Gefühl, es an Land geschafft zu haben. Aber du bist an einem ganz anderen Ort als dort, wo du angefangen hast — bevor die Kinder kamen und dich fast ertränkt hätten. Ich denke, manchmal bleiben die Leute in diesen schwierigen ersten Jahren nicht mit ihren Partnern in Verbindung, und dann, wenn es einfacher wird, Sie stellen fest, dass sie überhaupt keine Beziehung mehr haben. Es kann schwierig sein, an einen Ort zurückzukehren, an dem Sie beide Priorität haben.“ – Dawn Dais, 39, Mutter von zwei Kindern in Roseville, Kalifornien

Wir haben für eine Weile verloren, wer wir als Individuen — und als Paar — waren.

„Ich denke, dass die größte Veränderung in unserer Beziehung wirklich die größte Veränderung in unserer Lebensperiode ist — nämlich dass dein Leben aufhört, über dich zu sein. Was ich damit meine ist, sobald meine Kinder geboren waren, hörte ich auf, Nicole Wilson zu sein und fing an, die Mutter meiner Töchter zu sein. Die ersten Monate waren so schwer für mich, weil ich mich wie ein Fetzen meines früheren Selbst fühlte. Meine Welt drehte sich um die Bedürfnisse eines anderen und während ich früher eine intelligente, zusammengesetzte Person war, war ich jetzt Mutter eines Neugeborenen, leckte überall Muttermilch und betonte, wie viele poopy Windeln mein Kind hatte. Und dieser Selbstverlust trat auch in unserer Beziehung auf. Plötzlich waren wir nicht ‚Nicole und Tim, Mann und Frau,’Wir waren ‚Mama und Papa. Die Dinge wurden sehr transaktional. Es war wie ‚Großartig, du bist zu Hause, hier ist ein Baby‘, und dann rannte ich los und versuchte, etwas Produktives zu tun, bevor ich mich wieder hinsetzen und stillen musste. Als wir uns hinsetzen und miteinander reden konnten, waren wir so erschöpft, dass keiner von uns wirklich die Energie für ein bedeutungsvolles Gespräch hatte.

In den Monaten nach der Geburt unserer ersten Tochter hatte ich viele Momente des Grolls, die ich noch nie zuvor hatte. Ich ärgerte mich darüber, dass Tim alle möglichen Dinge tun konnte, die ich nicht tun konnte — wie reisen und mit Freunden ausgehen, ohne zu betonen, wann unsere Tochter ihn körperlich brauchen würde. Sobald ich mich damit abgefunden hatte, wie ich mich fühlte, und in der Lage war, produktiv auszudrücken, wie ich mich fühlte, konnten wir darüber sprechen. Tim war wirklich verständnisvoll und zusammen haben wir herausgefunden, wie wir sicherstellen können, dass ich mich nicht so fühle. Aber ein Teil davon war nur, dass ich die Realität akzeptierte – erwachsen zu werden und keinen Wutanfall zu bekommen, weil es schwer ist, erwachsen zu sein.

Die ersten sechs Monate waren hart, aber als unsere Tochter anfing, die Nacht durchzuschlafen, hatten wir plötzlich ein paar Stunden Zeit zum Abhängen. Und dann wurden die Nickerchenzeiten strukturierter und wir konnten an den Wochenenden etwas Zeit alleine verbringen. Als sich das Fälligkeitsdatum unserer zweiten Tochter näherte, Ich war wirklich traurig, meine wiedergewonnene Zeit mit Tim wieder zu verlieren, Aber dieses Mal wusste ich, dass wir es irgendwann zurückbekommen würden.

Wir sind in unsere neuen Rollen als Mama und Papa hineingewachsen, und obwohl ich es vermisse, unbegrenzte Zeit zu haben, um zu tun, was wir wollen, denke ich, dass ich die Zeit, die wir als Paar zusammen sind, definitiv mehr schätze als je zuvor. Kinder zu haben ist stressig und es gibt so viele Momente, in denen man die Coolness verliert. Ich bin sehr glücklich, einen geduldigen und verständnisvollen Ehepartner zu haben.“ -Nicole Wilson, 31, Mutter von zwei Kindern in Cleveland, Ohio

Related: Wie Stress Ihr Sexualleben beeinflusst — und was Sie dagegen tun können

Es ist viel schwieriger, spontan zu sein und Zeit miteinander zu verbringen.

Mit freundlicher Genehmigung von Lauren Wilson

„Bevor wir Kinder hatten, lebten wir als Team — wir hatten Verabredungen, probierten neue Restaurants aus und verbrachten das Wochenende auf Wanderungen. Wenn Sie ein Kind haben, lernen Sie zu teilen und zu erobern, um sicherzustellen, dass alles erledigt wird, und sich gegenseitig eine Pause zu geben. In den frühen Tagen schlafen Sie abwechselnd, während der andere das Baby füttert. Jetzt bringt mein Mann das Kind in den Park, damit ich alleine Besorgungen machen kann. Das war eine große Anpassung für uns — es fühlt sich oft so an, als würden wir weniger Spaß miteinander haben, und weniger Zeit zusammen.

Es war eine große Veränderung, diesen Wandel zu navigieren und herauszufinden, wie unser neues Selbst zusammenarbeitet. Wir vermissen es auch, Zeit miteinander zu verbringen – besonders wenn wir spontan zusammen sein können.

Wir lieben unsere kleinen Mädchen so sehr und die Freude, die sie in unser Leben bringen, überwiegt alle Veränderungen in unserer Ehe. Wir wissen, dass es nur eine kurze Zeit des Lebens ist, und da wir auf lange Sicht dabei sind, versuchen wir, alles zu umarmen, was mit dieser besonderen Phase einhergeht. Wir wissen, dass wir wieder Lust auf spontane Dinner-Dates haben werden – in, mögen, 16 Jahre.“ -Lauren Wilson, 32, Mutter von zwei Kindern in Los Angeles

Mein Mann und ich fühlen uns oft vom anderen nicht unterstützt.

Felix Rust

„Mein Mann und ich sind sehr unabhängig. Wir haben immer unser eigenes Ding gemacht, schon früh in unserer Beziehung. Wir hatten Freitagabend zusammen zu Abend gegessen, aber normalerweise gingen wir an den Wochenenden getrennt aus. Ich hatte meinen Ballettunterricht, er hatte sein Triathlon-Training und Rennen. Kinder zu haben machte es viel schwieriger, unsere eigenen Zeitpläne zu haben und trotzdem Zeit miteinander zu haben. Wir lassen es immer noch funktionieren, aber es muss immer etwas geben. Wir haben zu wenig Zeit als vierköpfige Familie und zu wenig Zeit zusammen.

Ich denke, wir fühlen uns beide oft nicht gegenseitig unterstützt. In Wirklichkeit ist es nur so, dass wir nicht sehen, was jeder Mensch den ganzen Tag gemacht hat. Kommunikation ist der Schlüssel, und wenn Sie in und aus dem Haus Tag-Teaming Leben laufen, das erste, was zu gehen ist eine gute Kommunikation. Es gibt so viele mühsame Aufgaben wie ein Elternteil – ein widerstandsfähiges Kind sechsmal am Tag in den Autositz ein- und ausschnallen, Windeln wechseln, bei den Hausaufgaben helfen. Es ist leicht, den anderen Elternteil zu ärgern. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich mehr tun kann als ich. Zu anderen Zeiten braucht mein Mann eine Erinnerung daran, dass ich zwei Kinder großziehe — und nicht nur zu Hause rumhänge und Bravo mit erhobenen Füßen beobachte.

Aber jedes bisschen davon ist es wert. Für jeden Moment, in dem ich Schwierigkeiten habe, mich mit meinem Mann zu verbinden oder einen romantischen Moment zu haben, Es gibt eine Zeit, in der wir uns stolz und Freude über die Verbindungen geben, die wir zwischen unseren Kindern und uns selbst sehen. Lachen hat uns immer zusammengebracht, und es gibt nichts Schöneres als einen Moment, in dem wir alle als Familie in Kichern zusammenbrechen — außer, Na sicher, diese Momente, in denen ich meinem Mann ins Auge falle und wir einen geheimen Witz teilen oder zusammen lachen.“ -Leah S. Klein, 42, Mutter von zwei Kindern in Cambridge, Massachusetts

Wir haben nicht mehr viel Zeit für Intimität.

Mit freundlicher Genehmigung von Didi Wong

„Die größte Beziehungsänderung seit wir Kinder hatten, ist die drastisch verringerte Zeit, die wir als Liebhaber und nicht als Eltern miteinander verbringen können. Wir versuchen bewusst, uns Zeit für Verabredungen zu nehmen und die Romantik aufrechtzuerhalten, aber es ist unvermeidlich, dass Kinder übernehmen. Obwohl wir tief in unseren Herzen wissen, dass wir uns lieben, Die Trennung ist real. Manchmal haben wir nur Zeit für ein kurzes ‚Hallo‘ und ‚Tschüss‘ während des Tages. Oft ist mein Mann vor der Tür, bevor die Kinder überhaupt erwachsen sind, und er kommt gerade genug Zeit nach Hause, um sie für das Bett fertig zu machen — wenn wir also ein paar Sätze zusammendrücken können, denken wir, dass es ein Erfolg ist.

Obwohl mein Mann und ich uns nicht täglich verbinden, schauen wir uns manchmal an und lächeln mit dem Verständnis, dass wir diese erstaunliche Familie geschaffen haben. Manchmal reicht eine einfache Umarmung aus, um die Liebe für einen weiteren Tag am Leben zu erhalten. Manchmal möchte ich mir die Haare ausziehen — und manchmal fallen mein Mann und ich auf und müssen nur darüber lachen, wie verrückt unser Leben geworden ist. Gelegentlich bin ich traurig, dass mein Mann und ich nicht so viel verbinden können, wie wir möchten, aber ich weiß auch, dass es mit zunehmendem Alter der Kinder einfacher wird. “ -Didi Wong, Mutter von vier Kindern in Encino, Kalifornien

Wir sind zu müde, um Dinge zu tun, die wir früher genossen haben, bevor wir Kinder hatten.

„Ich bin die ganze Zeit erschöpft. Besonders als berufstätige Mutter, nachdem ich den ganzen Tag gearbeitet habe und mich dann abends um meinen Sohn gekümmert habe, habe ich oft das Gefühl, meinem Mann nichts mehr zu geben. Ich bin zu müde, um ein anständiges Abendessen zu kochen, ein echtes Gespräch zu führen, die unvermeidlichen Wäschestapel zu waschen, das Haus zu putzen — und Sex? Ich bin erschöpft, wenn ich nur daran denke!

Das ist alles gesagt, es ist es eine Million Mal wert, aus dem offensichtlichen Grund — unser erstaunlicher Sohn. Aber auch, weil die Liebe, die ich zu meinem Mann habe, sich erweitert und vertieft hat, seit wir ihn hatten, und wächst täglich weiter. Er ist so ein unglaublicher Vater, und irgendwie bleibt er durch das Chaos ein unglaublicher Ehemann.“ – Amy Gray, 31, Mutter eines Kindes in Kent, Ohio

Wir vergessen uns manchmal – aber er ist immer noch mein bester Freund.

Mit freundlicher Genehmigung von Lyss Stern

on Zeiten—vergessen Sie einander. Nachdem ich 16 Jahre verheiratet war, müssen mein Mann und ich ständig an unserer Ehe arbeiten. Wir müssen die Kommunikationswege offen halten und immer wissen, dass wir füreinander da sind — durch das Gute und das Schlechte.

Aber durch all das ist unsere Beziehung im Laufe der Jahre stärker geworden. Wenn dir jemand sagt, dass die Ehe nach Kindern wie das Reiten eines Einhorns in den Regenbogen sein wird, Sie sagen dir nicht die Wahrheit. Seien Sie bereit für viele Unebenheiten auf dem Weg. Aber obwohl ich weiß, dass es Cliché ist, ist mein Mann immer noch mein bester Freund.“ -Lyss Stern, 43, Mutter von drei Kindern in New York City

Zitate wurden zur Verdeutlichung bearbeitet und verdichtet.

Das könnte Sie auch interessieren: 7 Dinge, die Sie niemals einer Frau sagen sollten, die keine Kinder will

You might also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.