Hey Alexa, wie optimiere ich für die Sprachsuche?

„Hey Alexa – Kannst du mehr Papierhandtücher bestellen?“
„Hey Siri – Wo ist die nächste Tankstelle?“
„Hey Google – Wie spät ist Starbucks geöffnet?“

Wenn Sie die Sprachsuche noch nicht verwenden, haben Sie die Werbespots definitiv im Fernsehen gesehen.Jeden Tag nutzen mehr Menschen mit Sprachsuche ausgestattete Smartphone-Apps und digitale Assistenten (wie Amazons Alexa, Apples Siri, Microsofts Cortana und Google Assistant), um einfache Aufgaben zu erledigen, Antworten auf Fragen zu erhalten und vieles mehr — zu Hause, unterwegs oder wo immer sie gerade sind.

Die Bequemlichkeit, Ihre Stimme anstelle Ihrer Fingerspitzen verwenden zu können, bedeutet, dass die Sprachsuche auf dem Vormarsch ist. Laut Google werden heute 20% aller Suchanfragen auf Mobilgeräten über die Sprachsuche durchgeführt, und Experten sagen voraus, dass bis 2020 50% aller Suchanfragen über die Sprachsuche erfolgen werden.In der Welt des digitalen Marketings bedeutet dieses schnell wachsende Phänomen natürlich, dass Vermarkter neue Wege entwickeln müssen, um ihre SEO-Strategien so anzupassen, dass sie für die Sprachsuche optimiert werden. Hier sehen Sie einige der Möglichkeiten, wie die Sprachsuche die Zukunft von SEO prägen wird, und einige Best Practices zur Optimierung.

Verwendung von Long-Tail-Keywords & Suchabsicht

Wenn ich eine Textsuche nach „besten Laptops für Studenten“ durchführen würde, hätten Sie keine Ahnung, ob ich einen recherchieren oder kaufen wollte, meine Preisspanne oder welche Art von Laptop ich suchte. Aber wenn ich eine Sprachsuche durchführen und sagen würde: „Was sind die günstigsten Laptops für Studenten?“ dies könnte Ergebnisse für Top-10-Listen, Bewertungen, Foren, Geschäfte, die bestimmte Marken für Studenten empfehlen, usw. bringen. Da das Sprechen einer längeren, spezifischeren Suchanfrage einfacher ist als das Eingeben einer Suchanfrage, liefert die Sprachsuche häufig mehr Kontext zur Suchabsicht, was bedeutet, dass Suchmaschinen spezifischere, relevantere Ergebnisse als Antwort auf eine Suchanfrage liefern können. Dies bedeutet auch, dass es eine gute Idee ist, relevante Long-Tail-Keywords zu recherchieren und in Ihre Inhalte zu integrieren.

Natürliche Sprachmuster erkennen

Wenn Sie darüber nachdenken, geben die meisten Menschen eine E-Mail oder SMS nicht so ein, wie sie von Angesicht zu Angesicht mit Ihnen sprechen. Beispiel: Sie könnten einem Freund eine SMS senden und sagen: „Trinken Sie nach der Arbeit etwas?“ Aber wenn du die gleiche Frage persönlich stellen würdest, würdest du eher sagen: „Hey, willst du heute Abend nach der Arbeit etwas trinken gehen?“ Ihr natürliches Sprachmuster enthält mehr Kontext zu Ihrer Frage, als wenn Sie sie jemandem eingeben oder schreiben würden.

Aus diesem Grund wird der Begriff „natürliche Sprache“ verwendet, um Abfragen zu beschreiben, die mit Sprachsuche und Keywords mit längerem Schwanz durchgeführt werden. Aufgrund der Diskrepanz zwischen dem, was Menschen wahrscheinlich eingeben, und dem, was sie wahrscheinlich sagen, wird es für SEOs immer wichtiger zu verstehen, wie sich die Nuancen natürlicher Sprachmuster auf die Suchergebnisse auswirken.

Auswirkungen auf Local SEO

Laut Moz sind Sprachsuchen dreimal häufiger lokal als Textsuchen, da die meisten Smartphones heute nach lokalen Suchergebnissen suchen. Ein Smartphone kennt Ihren Standort, das Wetter draußen oder ob auf der Autobahn Verkehr herrscht. All diese Faktoren tragen dazu bei, Ihre Suchergebnisse einzugrenzen, um bessere und genauere Ergebnisse zu erzielen. Beispiele für solche Suchanfragen könnten sein: „Wo ist das nächste Fast Food, Tankstelle, Kaufhaus, etc., in meiner Nähe.“ Die meisten lokalen Suchanfragen sind auf „Wo?“, „Was?“ und „Wie?“ sätze wie die obigen Beispiele.

Was bedeutet das für Ihr lokales Unternehmen? Sie sollten Ihren Ansatz für lokales SEO neu strategisieren, um sicherzustellen, dass Sie die Suchabsicht für Keyword-Gruppierungen in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche aufgreifen. Strukturieren Sie Ihre Keywords einfach um die 5 Ws (Wer, Was, Wo, wann und Warum).Da ein Großteil der Sprachsuche auf mobilen Geräten stattfindet, ist es wichtiger denn je, sicherzustellen, dass Ihre mobile Erfahrung so benutzerfreundlich – und so schnell — wie möglich ist.

Blick nach vorn — 2019 und darüber hinaus

Mit Blick auf die Zukunft ist eines sicher: Die Menschen passen sich schnell an die Tatsache an, dass die Sprachsuche dazu bestimmt ist, mehr zu einem Faktor in unserem täglichen Leben zu werden. Wie bei der Veröffentlichung des iPhone im Jahr 2007 und der anschließenden Explosion der Smartphone—Technologie ist die Sprachsuche die Welle der Zukunft – und der Gegenwart. Dies bedeutet, dass Unternehmen (und die digitalen Marketingstrategen, die mit ihnen zusammenarbeiten) bereit sein müssen, diese neue Herausforderung der Suchoptimierung anzugehen, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

You might also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.