Kann die Vollmacht angefochten werden?

Vollmacht ist ein juristisches Dokument, das einem Agenten die Befugnis erteilt, das Vermögen eines Auftraggebers zu kontrollieren und wichtige Entscheidungen auf die gleiche Weise zu treffen, wie es der Auftraggeber traditionell tun würde. Eine Vollmacht kann sich auf Gesundheits- und medizinische Entscheidungen, finanzielle Vermögenswerte, Investitionen und mehr beziehen. Wenn ein Agent seine Pflicht nicht erfüllt oder ein Vollmachtsdokument falsch oder unangemessen verfasst wurde, kann ein Dritter die Gültigkeit der Vollmacht anfechten. Hier erklärt der Nachlassplanungsanwalt James A. List die Umstände, unter denen die Vollmacht angefochten werden kann.

Mögliche rechtliche Argumente für den Widerruf der Vollmacht

Eine Vollmacht ist ein mächtiges Rechtsdokument, aber es gibt Möglichkeiten, wie ihre Rechtmäßigkeit vor Gericht angefochten werden kann. Hier sind drei der häufigsten Argumente, um den Widerruf einer Vollmacht zu verfolgen.

Eine verbindliche Vollmacht wurde nicht erstellt

Das Gesetz von Maryland schreibt die Formalitäten für die Erstellung eines verbindlichen Vollmachtsdokuments vor. Eine Vollmacht muss von mindestens zwei Zeugen unterzeichnet, datiert, notariell beglaubigt und bezeugt werden. Der Auftraggeber muss mindestens sein 18 Alter, und sie müssen beabsichtigen, die Befugnis an den in dem Dokument bezeichneten Agenten zu übertragen. Wenn eine der gesetzlich vorgeschriebenen Formalitäten nicht erfüllt ist, kann eine Vollmacht vor Gericht angefochten werden.

Der Auftraggeber ist nicht geistig kompetent

Damit eine Vollmacht rechtlich durchsetzbar ist, muss der Auftraggeber geistig kompetent sein und in der Lage sein, die Auswirkungen der Ausarbeitung und Unterzeichnung einer Vollmacht zu verstehen. Wenn der Auftraggeber zum Zeitpunkt der Erstellung und Unterzeichnung der Vollmacht geistig nicht kompetent war, kann er nicht rechtlich durchgesetzt werden. Um geistige Inkompetenz zu beweisen, wird wahrscheinlich ein Arzt benötigt.

Der Agent hat seine Autorität missbraucht

Der in einer Vollmacht benannte Agent ist verpflichtet, seine Rolle nach besten Kräften und so zu erfüllen, dass die Interessen des Auftraggebers berücksichtigt werden. Wenn der Agent seine Autorität in irgendeiner Weise missbraucht – oft durch Missmanagement oder Diebstahl des Vermögens des Auftraggebers oder durch Vernachlässigung des besten Interesses des Auftraggebers — kann die Vollmacht des Agenten angefochten werden.

Einen Nachlassplanungsanwalt behalten, um eine Vollmacht anzufechten

Ein Vollmachtsdokument kann ein wertvolles Nachlassplanungsinstrument sein; Das Versäumnis, einen vertrauenswürdigen oder kompetenten Agenten auszuwählen, kann jedoch zu ernsthaften Bedenken führen. Die Art und der Umfang eines Vollmachtsdokuments machen es oft schwierig, es anzufechten, und daher ist es wichtig, einen qualifizierten Rechtsbeistand zu beauftragen, um seinen Widerruf zu verfolgen. Die Nachlassplanungsanwälte von James A. List Law haben nicht nur Erfahrung mit der Erstellung von Vollmachtsdokumenten, sondern auch mit der Anfechtung ihrer Rechtsgültigkeit vor Gericht. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch eine Vollmacht erstellt haben, aber glauben, dass es nicht in gutem Glauben erstellt wurde, oder dass der Agent seine Aufgaben nicht angemessen erfüllt, Sie haben das Recht, seine Gültigkeit anzufechten — wenden Sie sich an James A. Liste Gesetz heute für eine kostenlose Beratung.

You might also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.