Regenzeit (Tsuyu)

Im Frühsommer werden die meisten Teile Japans von einer Regenzeit besucht, dem sogenannten tsuyu (梅雨, auch ausgesprochen baiu), was wörtlich „Pflaumenregen“ bedeutet, weil es mit der Jahreszeit der Pflaumenreifung zusammenfällt.

Die Regenzeit wird durch die Kollision kalter nördlicher und warmer südlicher Luftmassen verursacht, was zu einer relativ stabilen Schlechtwetterfront über dem japanischen Archipel für mehrere Wochen führt.

In den meisten Teilen Japans dauert die Regenzeit von Anfang Juni bis Mitte Juli, während sie die Inseln Okinawa etwa einen Monat früher betrifft. Nur Japans nördlichste Hauptinsel Hokkaido und die Ogasawara-Inseln sind weniger von der Regenzeit betroffen.

Die folgende Tabelle zeigt die durchschnittlichen Start- und Enddaten der Regenzeit für ausgewählte Regionen Japans nach Angaben der Japan Meteorological Agency:

Region
Start
End
Okinawa
May 8
June 23
Southern Kyushu
May 29
July 13
Shikoku
June 4
July 17
Kansai (incl. Kyoto)
June 6
July 19
Kanto (incl. Tokyo)
June 8
July 20
Northern Tohoku
June 12
July 27

During the rainy season it does not rain every day. Zum Beispiel beträgt die Regenwahrscheinlichkeit an einem bestimmten Tag in Tokio während des Höhepunkts der Regenzeit 45%, während die Wahrscheinlichkeit von sonnigem Wetter 27% beträgt. Von den Regentagen sieht die Hälfte nur leichten Regen, während die andere Hälfte größere Niederschlagsmengen sieht.

Aufgrund des schlechten Wetters ist die Regenzeit im Vergleich zu anderen Jahreszeiten nicht die am besten geeignete Jahreszeit, um Japan zu besuchen, obwohl sie auch ihre Vorteile haben kann. Zum Beispiel ist die Reiseaktivität im Juni eher gering, was viele beliebte Outdoor-Attraktionen von den vielen Besuchern befreit, die normalerweise anwesend sind.

Darüber hinaus können einige Sehenswürdigkeiten bei Regen attraktiv sein, insbesondere einige Tempel, Gärten und heiße Quellen. Alles, was Sie brauchen, um sie im Regen zu genießen, ist die richtige Einstellung und der richtige Regenschutz. Nachfolgend sind nur einige Sehenswürdigkeiten aufgeführt, die während der Regenzeit sehr attraktiv sein können:

Regenwetter und Nebel sorgen für einen stimmungsvollen Besuch des bewaldeten Tempelberges von Koyasan und Okunoin.

Hakone

Die Chancen, den Fuji zu sehen, sind zwar gering, aber die üppige Vegetation und die Hortensienblüten sind bei Regen doppelt so intensiv wie bei trockenem Wetter.

Onsen

Es gibt nichts Entspannenderes, als in einer heißen Quelle unter freiem Himmel zu sitzen, die bewölkte Landschaft zu betrachten und dem Prasseln des Regens zu lauschen.

Hokkaido

Japans nördlichste Hauptinsel Hokkaido ist weniger von der Regenzeit betroffen. Beachten Sie jedoch, dass selbst in Hokkaido das Wetter zu dieser Jahreszeit nicht spektakulär ist.

You might also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.